Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?

RevierSport Digital
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jetzt 1 Monate zum
Vorzugspreis testen »

Startseite

Aachen - Bayern 2:5

Bayern bringen der Alemannia 600.000 Euro

Der 5:2-Erfolg von Bayern München war schon direkt nach dem Spiel zweitrangig - im Vordergrund stand die Rettungsaktion für die insolvente Alemannia Aachen.


Der deutsche Rekordmeister verzichtete auf eine Antrittsgage, um der finanziell angeschlagenen Alemannia auf diese Weise zu helfen. Aachen benötigt für die Sicherung des Spielbetriebs bis zum Ende der Saison etwa 1,5 Millionen Euro. Die Partie am Sonntag gegen die Bayern vor 31.600 Zuschauern im ausverkauften Tivoli brachte alleine rund 600.000 Euro ein.

Wieder einmal zeigte Bayern-Präsident Uli Hoeneß damit ein Herz für einen Traditionsklub, wie zuvor schon einmal für St. Pauli oder Rostock. "Als Traditionalist ist es ja schade, solche Vereine wie Aachen untergehen zu sehen - und Vereine wie die Alemannia kann man nicht einfach so untergehen lassen", sagte der 61-Jährige.

Keine bayrische B-Elf

Die Fans wurden mit vielen Toren für ihr Kommen belohnt. Aachen, Tabellen-18. der 3. Liga, ging durch Timmy Thiele (14.) in Führung. Mario Gomez (29.) und Jerome Boateng (41.) trafen vor der Pause für die Bayern, ehe Kai Schwertfeger (56.) der Ausgleich gelang. Doch Superstar Arjen Robben (74. und 77.) sowie erneut Gomez (80.), der damit im Duell mit Mario Mandzukic leichte Pluspunkte sammeln konnte, sorgten letztendlich für klare Verhältnisse.

Bayern-Trainer Jupp Heynckes brachte bei winterlichen Verhältnissen in Aachen zum Anpfiff in Dante nur einen Profi, der auch beim 2:0 der Münchner am Samstag gegen Fürth begonnen hatte. Dafür erhielten Stars wie Gomez, Boateng, Xherdan Shaqiri oder Robben, der Kapitän war, die Chance auf Spielpraxis.

Aachen hatte im November einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Aachen gestellt. Ziel des Ex-Bundesligisten ist eine Sanierung, um befreit in der Regionalliga neu zu starten. Die Alemannia hatte eine Liquiditätslücke von 4,5 Millionen Euro offengelegt. Hintergrund der finanziellen Probleme sind neben dem Zweitliga-Abstieg besonders die Kosten für den Neubau des Tivoli-Stadions.
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
SuS Langscheid/Enkhausen 1930 1368 +562
FC Hennef 2632 2104 +528
Sportfreunde Siegen 1512 986 +526
TSV Bayer Dormagen 1585 1149 +436
SG Wattenscheid 09 II 1853 1429 +424
Absteiger der Woche von auf
SV Fortuna Hagen IV 1572 1852 -280
SV Emmerich-Vrasselt II 801 1041 -240
VfB Altena 2 1608 1843 -235
TC Freisenbruch 02 II 722 953 -231
Hammerthaler SV 848 1064 -216
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Trainer sucht Verein
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.