Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?

RevierSport Digital
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jetzt 1 Monate zum
Vorzugspreis testen »

Startseite

Arminia Bielefeld

"Es hätte nur Verlierer geben können"

Arminia Bielefeld hat nach einem brisanten Urteil auf die angekündigte Berufung verzichtet, sieht aber keinen für den Fußball gefährlichen Präzedenzfall.


Der langjährige Bundesligist einigte sich mit seinem Ex-Spieler Manuel Bölstler außergerichtlich. Der heute für den Ligakonkurrenten Karlsruher SC spielende Bölstler hatte geklagt, weil sein ursprünglich auf zwei Jahre ausgelegter Vertrag nach einer betreffenden Klausel durch den Abstieg in die dritte Liga gekündigt worden war. Das Arbeitsgericht Bielefeld gab ihm Recht und erklärte die Klausel für unwirksam. Es handele sich "um eine sogenannte unzulässige auflösende Bedingung, die das Beschäftigungsrisiko dem Arbeitnehmer aufbürde". Außerdem sei der Abstieg aus der zweiten Liga "als betriebsbedingter Grund anzusehen, der die außerordentliche Kündigung des befristeten Arbeitsverhältnisses nicht rechtfertigen" könne.

Schwammige Formulierungen brachten Chaos

"Das ist kein Präzedenzfall, weil der Fall sehr komplex ist und in dieser Konstellation ein Sonderfall", sagte Arminia-Geschäftsführer Marcus Uhlig: "Die Verträge werden weiterhin so formuliert sein, dass sie für Liga A und B gelten, und da wird kein Gericht dagegen sprechen. In diesem Fall wurde ein Mustervertrag mit Individualvereinbarungen kombiniert, die nicht präzise formuliert waren. Das hat das ganze Chaos verursacht."

In den Augen des studierten Juristen Uhlig habe es "für beide Seiten gute Gründe gegeben, das durchzuziehen. Man kann vortrefflich streiten, wer mehr Recht hat. In diesem Fall gibt es nicht nur Schwarz und Weiß. Auch das Gericht hat in seinem Urteil erklärt, dass Bölstler 'überwiegend Recht' hat. Der Fall wäre sicher mit großer Spannung verfolgt worden. Aber wenn wir das juristisch weiter ausgefochten hätten, hätte es nur Verlierer geben können."

Uhlig erklärte, dass sich "beide Seiten hochgeschaukelt und keine gute Außendarstellung abgegeben" hätten: "Jetzt haben wir eine Lösung gefunden, mit der beide Seiten gut leben können und sind froh, dass wir eines der dunkelsten Kapitel der Vereinsgeschichte aus der Vergangenheit geschlossen haben."
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
SuS Langscheid/Enkhausen 1930 1368 +562
FC Hennef 2632 2104 +528
Sportfreunde Siegen 1512 986 +526
TSV Bayer Dormagen 1585 1149 +436
SG Wattenscheid 09 II 1853 1429 +424
Absteiger der Woche von auf
SV Fortuna Hagen IV 1572 1852 -280
SV Emmerich-Vrasselt II 801 1041 -240
VfB Altena 2 1608 1843 -235
TC Freisenbruch 02 II 722 953 -231
Hammerthaler SV 848 1064 -216
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Turnierteilnehmer gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.