Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?

RevierSport Digital
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jetzt 1 Monate zum
Vorzugspreis testen »

Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

MSV: Diplomatie?

Dr.Görtz kontert Rüttgers Vorwürfe

(5) Kommentare

Unter dem Pseudonym „Diplomat“ schreibt er in den einschlägigen Internetforen des MSV Duisburg. Doch Diplomatie kennt Andreas Rüttgers wohl nicht.


Denn obwohl er kein offizielles Amt mehr bei den Zebras bekleidet, hat der Ex-Chef kräftig nachgetreten. Im Fokus seiner Abrechnung standen Geschäftsführer Roland Kentsch und Sponsor Walter Hellmich.

Hellmich hatte vor einer Woche in letzter Sekunde die Finanzlücke von 600.000 Euro geschlossen, damit die drohende Insolvenz erst einmal abgewendet und die Grundlagen für das fehlende Testat, das bei der DFL eingereicht werden musste, geschaffen. Eigentlich eine positive Nachricht, die in Duisburg aber die Kritiker auf den Plan gerufen hat, weil Hellmich als „Retter“ in den Schlagzeilen stand.

RS listet Rüttgers Hauptvorwürfe und die Gegenargumente auf.

Rüttgers erster Angriff:
Er habe mit seinem Team einen externen Sponsor an der Hand gehabt, der mit einem Darlehen die Lücke geschlossen hätte, doch sein Sponsor sei von Kentsch abgelehnt worden, weil dieser lieber die Kohle Hellmichs wollte.

"Unsinn", schüttelt Dr. Gerd Görtz den Kopf. Der Aufsichtsratschef erklärt seine Sicht: "Das Darlehn, das Herr Rüttgers besorgt hat, hätte die Lücke nicht geschlossen. Es war nur halb so hoch wie die Summe, die uns Herr Hellmich zeitgleich zur Verfügung gestellt hat. Weil das Geld, welches Herr Rüttgers herangeholt also nicht ausgereicht hat, haben wir uns im Aufsichtsrat gemeinsam für die Lösung mit Hellmich entschieden."

Rüttgers zweiter Angriff:
Laut Rüttgers habe sein Geldgeber das Darlehen mit den Transferrechten eines Spielers, denen von Andre Hoffmann, absichern wollen. Hellmich forderte aber die Transferrechte der gesamten Mannschaft.

Dr. Görtz entgegnet: "Das ist falsch. Herr Hellmich wollte genauso wie der Geldgeber von Herrn Rüttgers eine Sicherheit für das Darlehn. Herr Hellmich möchte nicht, dass Leistungsträger verkauft werden, damit der MSV sportlich auf jeden Fall den Klassenerhalt schafft. Deshalb hat er die Rechte an den Akteuren bekommen, die er für Leistungsträger hält und nicht die der gesamten Mannschaft. Wichtig ist dabei aber, dass der Verein diese Spieler trotzdem verkaufen kann, wenn er denn will. Dann müsste nur das Darlehen an Hellmich zurückgezahlt werden. Der Verein hat also volle Handlungsfähigkeit und wird nicht erpresst."

In diesem Zusammenhang berichtet Dr. Görtz weiter: "Das Darlehen, das Herr Rüttgers herangeholt hat, war zudem ein verzinsbares, welches der MSV unmittelbar nach Abschluss der aktuellen Saison hätte zurückzahlen müssen. Das Hellmich-Darlehn ist zinslos und ist bis 2014 datiert. Mit unserer Lösung hat der Klub also mehr Geld, für das er keine Zinsen bezahlt und das er später zurückzahlen muss. Wo ist da also ein Fehler?"

(5) Kommentare

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
  • Ruhrfalke

    23.12.2012 17:59 Uhr
    hier ist nun endlich klar:
    MSV ist nicht gerettet,MSV sclittert einer Apokalypse entgegen.
    Das war es wohl.
  • baijano83

    23.12.2012 19:33 Uhr
    Mal wieder ein typischer Thorsten Richter-Artikel. Pro Hellmich/Görtz/Kentsch. Vielleicht ist hier jmd. beleidigt, weil er nicht zum Pressegespräch eingeladen wurde?!
    Generell befürworte ich es, wenn immer zwei Seiten einer Medaille beleuchtet werden. Aber das geschieht hier ja eben nicht. Es wird immer nur eine Seite gehört. Feiert ihr mal Hellmich als Retter. Dieser ist übrigens nicht (nur) Sponsor, sondern auch Darlehensgeber. Ein feiner Unterschied. Weiterhin bezeichnend, dass einem Herrn Görtz hier unreflektiert geglaubt wird. Das es dieser Mann mit der Wahrheit nicht immer so genau nimmt, weiß jeder, der bei der JHV seine Aussage zum Thema "Seehaus" gehört hat.
    So lange hier so einseitig berichtet wird, werde ich keine einzige Ausgabe von RS kaufen!
  • Qualmi1982

    24.12.2012 01:11 Uhr
    Herr Richter ich frage Sie nochmal: Wieviel zahlt Ihnen Die Hellmich Mafia damit Sie immer ohne richtiges hintergrundwissen so einen Müll jedes mal hier reinstellen?
  • lachkrampf

    24.12.2012 02:54 Uhr
    Ja ja, der Walter lässt sich wieder als MSV-Retter feiern. Und der Görtz lobt und preist ihn. Na ja, schließlich gehört er ja auch zur Hellmich-Clique. War also nicht anders zu erwarten. Die Berichterstattung über den MSV ist hier, sowie in der WAZ an Parteinahme für den Sonnenkönig WH nicht zu überbieten. Scheinen doch gewisse Abhängigkeiten zu bestehen.
    Mit objektivem Journalismus hat das absolut nichts zu tun.
    Frohes Fest!
  • Zebra57

    24.12.2012 07:55 Uhr
    Ausgerechnet dieser miese Vogel Görtz sollte besser ruhig
    sein,der Lügt doch schon wenn er den Mund aufmacht.
    Und sie Herr Richter haben sich ihre Teilname beim Skat
    spielen mit WH,Kentsch+Görtz wirklich verdient.Mehr Schleim geht nicht mehr.
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

Aufsteiger der Woche von auf
SV Sonsbeck 1406 976 +430
ETB Schwarz-Weiß Essen 1029 696 +333
SG Wattenscheid 09 II 1716 1415 +301
FC Kosova Düsseldorf 2410 2109 +301
FC Büderich II 2394 2100 +294
Absteiger der Woche von auf
T. Huckingen III 1698 1892 -194
ASC Ratingen-West II 1177 1361 -184
SC Concordia Hagen 577 760 -183
TSV Wachtendonk-Wankum II 846 1019 -173
Vatanspor Gevelsberg 1212 1382 -170

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.