Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite

Oberliga Westfalen

Weusthoff hält Heven einen Punkt fest

Bereits eine halbe Stunde vor dem Anpfiff der Partie zwischen Gievenbeck und Heven ahnten die sich warmmachenden Spieler, was sie witterungsbedingt erwarten würde.


„Das ist doch unberechenbar!“ „Guck‘ mal, hier hat man ja nicht mal Stand!“ Das Duell des Tabellenletzten Gievenbeck gegen den Dreizehnten Heven stand somit schon vorab unter keinem wirklich guten Stern.

Schneebedeckte Hügel rund um den Kunstrasenplatz in Münster-Gievenbeck boten daher auch das passende Abstiegsduell-Ambiente für eine Partie, in der die spielerischen erwartungsgemäß hinter den kämpferischen Tugenden des Fußballs zurückblieben.
Gievenbeck: Eschhaus – Kleine, Göttsch, Dirksen, Nubbemeyer – Kniesel (82. Kriwet), Bonnekessel, Westphal, Heubrock – Keil (87. Hohenhövel), Donner (75. Fromme).
Heven: Weusthoff – Wilhelm, Keller, Sobotzki, Wißfeld – Kasumi, Heinrich – Nyenhuis, Tumbul (90. Golm), Nour (84. Peci) – Abou-Sahleh (61. Mudric).
Schiedsrichter: Lars Lehmann (Arnsberg).
Zuschauer: 150.
Gelbe Karte: Bonnekessel.


Vor 150 Zuschauern, die dem nasskalten Wetter getrotzt hatten, entwickelte sich vom Anpfiff weg ein kampfbetontes Spiel, dass die Gäste über weite Strecken der Partie auf Augenhöhe bestritten. Angesichts der Tatsache, dass die Wittener die Reise ins Münsterland mit einem echten Notkader angetreten waren, lag darin schon der Erfolg für den TuS begründet. „Uns war klar, dass es schwer für uns wird, denn Gievenbeck wollte unbedingt spielen und zu uns aufschließen. Von daher bin ich mit dem einen Punkt am Ende sehr zufrieden“, bewertete Hevens Coach Jörg Behnert das torlose Remis.

Dass der Schuss von David Nyenhuis, der Gievenbecks Keeper Nico Eschhaus mit einem Aufsetzer prüfte (67.), die einzige echte Torchance für die Gäste im gesamten Spiel markierte, unterstrich die Rollenverteilung auf dem von vielen Pfützen gesäumten Geläuf. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte ließ das Schlusslicht die Hevener fast nur hinterherlaufen, verstand es aber nicht, eine seiner guten Möglichkeiten zu verwerten. Das Abschlusspech der Münsteraner bedeutete gleichzeitig das Glück der tapfer rackernden Gäste, die sich letztlich bei Torhüter Marvin Weusthoff für die Nullnummer bedanken durften. Weder Patrick Westphal (39.), noch Clemens Donner (65.) oder der eingewechselte Nicolas Kriwet (87.) vermochten die Kugel im Kasten des überragenden Weusthoff unterzubringen. „Dafür haben wir doch letztlich einen Torwart“, stellte Behnert nüchtern fest.

Unter dem Strich stand für den TuS Heven ein durchaus glücklicher Punkt, der indes die wichtige Erkenntnis lieferte, dass der Aufsteiger auch nach nunmehr 16 Oberligaspielen über der Abstiegszone platziert geführt wird. Die Wittener Hoffnungen auf einen Verbleib in der fünften Liga dürfte das enorm stärken.


Auf Seite 2: Die Stimmen zum Spiel

Seite 12
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
Wuppertaler SV II 1333 624 +709
1. FC Viersen 1247 570 +677
SV Viktoria Lippstadt 1915 1355 +560
Victoria Clarholz 1589 1044 +545
TuS Helene III 2486 1946 +540
Absteiger der Woche von auf
VfL 1924 Pont 2 541 1032 -491
TSV Wachtendonk-Wankum 1017 1423 -406
Barisspor 84 956 1345 -389
SV Schottheide-Frasselt 619 1005 -386
VFR 08 Oberhausen 1214 1596 -382
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Turnierteilnehmer gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.