RevierSport Digital
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jetzt 1 Monat zum
Vorzugspreis testen »

Startseite » Fußball » Landesliga

1. FC Kleve
Insolvenzplan von Gläubigern angenommen

Nach einem gelungenen Start in die Landesligasaison 2012/2013 kann der 1. FC Kleve nunmehr auch aus finanzieller Sicht zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Am Dienstagvormittag haben die Gläubiger des 1. FC Kleve den durch den Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Eberhard Stock, vorgelegten Insolvenzplan mit überwältigender Mehrheit angenommen. Die fünf Abstimmungsgruppen stimmten einstimmig bzw. mit großer Mehrheit für die Annahme des Plans, der die vollständige Entschuldung des Traditionsvereins vorsieht und dessen dauerhafte Fortführung gewährleistet.

Durch das klare "5:0"-Votum der Abstimmungsgruppen kann der 1. FC Kleve als einer der größten Sportvereine der Region mit rund 700 Mitgliedern, darunter rund 340 aktiven Jugendlichen, in den verschiede-nen Sportabteilungen des Vereins seinen regulären Spiel- und Trainingsbetrieb dauerhaft und uneingeschränkt fortsetzen. "Das klare Votum der Beteiligten Gläubiger freut mich sehr. Dieser Verein hat die zweite Chance verdient", erklärte Insolvenzverwalter Eberhard Stock, der die Geschicke des Vereins aus finanzieller Sicht im Frühjahr 2011 übernommen hatte. Weit über die Hälfte der beteiligten Gläubiger nahmen an der Abstimmung über den Insolvenzplan beim Amtsgericht Kleve teil. "Das hohe Interesse der Beteiligten und deren überwältigende Zustimmung zum Insolvenzplan sind ein sehr positives Signal für den 1. FC Kleve und unterstreichen den hohen Stellenwert des Vereins in der Region", erklärte Stock weiter.

Der Verein hatte sich bereits sehr frühzeitig gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter für einen strikten Konsolidierungskurs entschieden und bewusst auf eine Meldung der ersten Fußballherrenmannschaft in der höherklassigen Niederrheinliga verzichtet, um eine gesicherte finanzielle Basis zu schaffen. Neben der großen Fußballabteilung im Herren- und Jugendbereich unterhält der im Jahr 2000 gegründete Rechtsnachfolger auf Basis des Zusammenschlusses der beiden früheren Traditionsvereine VFB Lohengrin 1903 Kleve und des SC Kleve 1963 Abteilungen in den Sportarten Tennis, Karate und Gymnastik. Seit Juli 2011 führt ein neuer Vorstand unter der Leitung des Vorsitzenden Christoph Thyssen und des zweiten Vorsitzenden Lukas Verlage, die operativen Geschicke des Vereins.

Der neue Vorstand kann sich auf Grund des über den Insolvenzplan vorgenommenen Schuldenschnitt nunmehr voll auf die langfristige Fortführung konzentrieren und damit einen wesentlichen Beitrag zur Förderung des Sports sowie der gesellschaftlichen Strukturen in der Region zu leisten.

1
2
3
4
5
1
2
3
4
Lakis, Mikhail Ponomarev, Lakis, Mikhail Ponomarev
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

VfB Homberg, Dennis Hecht, Philipp Gutkowski, TV Jahn Dinslaken Hiesfeld, VfB Homberg, Dennis Hecht, Philipp Gutkowski, TV Jahn Dinslaken Hiesfeld

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.