Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite » Fußball » Regionalliga

Velbert - F. Köln 0:2

Onucka fliegt aus der Startelf

Die 0:2 (0:0)-Heimniederlage der SSVg Velbert gegen Fortuna Köln am sechsten Spieltag war das fünfte Spiel der Elf von Trainer Lars Leese ohne eigenen Treffer.


Damit wartet der Aufsteiger immer noch auf seinen ersten Dreier in der Regionalliga. Als symptomatisch für den bisherigen Saisonverlauf empfand Leese die letzte Spielminute der Begegnung. Velberts Erhan Zent hatte den Kölner Schlussmann bereits überwunden, Feldspieler Ozan Yilmaz konnte den Ball aber in höchster Not doch noch auf der Linie klären. Beim anschließenden Konter versenkte der starke Silvio Pagano den Ball zum entscheidenden 2:0 für die Fortuna im Netz. Zuvor hatte Dominique Ndjeng mit einem Kopfball das erste Tor der Partie (73.) erzielt.

SSVg Velbert: Lenz – Mondello (80. Kosmala), Schweer, Pappas, Nachtigall – Ferati (80. Gebauer), Kneifel, Zent, Schüssler (31. Mühlhause), Tumanan – Coruk
F. Köln: Poggenborg – Zinke (61. Schaaf), Ndjeng, Flottmann, Yilmaz – Lejan (61. Kessel), Nottbeck, Pospischil, Pagano – Kraus, Cannizzaro (68. Montabell).
Schiedsrichter: Felix Schmitz
Tore: 0:1 Ndjeng (73.), 0:2 Pagano (90.)
Zuschauer: 530



Zufrieden war Kölns Trainer Uwe Koschinat, der am Samstag nicht nur den Auswärtssieg, sondern auch seinen 41. Geburtstag feierte, nach dem Schlusspfiff aber nicht. „Wir haben, besonders in der ersten Halbzeit, zu viele einfache Fehler gemacht und im Spiel häufig die falschen Entscheidungen getroffen“, befand Koschinat und kündigte an, die Begegnung mit seinen Spielern kritisch zu analysieren. Zudem zeigte er sich von Gastgebern beeindruckt. Nichts zu der lobenswerten Leistung beigetragen hatte Marko Onucka. Stand er in der offiziellen Aufstellung noch als Sturmspitze auf dem Zettel, sortierte der Trainer ihn kurz vor Spielbeginn noch aus „disziplinarischen Gründen“ aus.

Dass darunter die Durchschlagskraft in der Offensive leiden musste, rechtfertigte Leese auf der Pressekonferenz: „Auch wenn wir im Angriff an Qualität verloren haben, spiele ich lieber nur mit Jungs, die sich 90 Minuten lang für das Team den Arsch aufreissen“, zeigte sich der SSVg-Coach angesäuert. Es bleibt abzuwarten, ob Onucka noch eine Chance zur Wiedergutmachung bekommt. Die nächste Gelegenheit bietet sich am kommenden Sonntag beim vorgezogenen Heimspiel gegen den Wuppertaler SV (15 Uhr)

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
Wuppertaler SV II 1333 624 +709
1. FC Viersen 1247 570 +677
SV Viktoria Lippstadt 1915 1355 +560
Victoria Clarholz 1589 1044 +545
TuS Helene III 2486 1946 +540
Absteiger der Woche von auf
VfL 1924 Pont 2 541 1032 -491
TSV Wachtendonk-Wankum 1017 1423 -406
Barisspor 84 956 1345 -389
SV Schottheide-Frasselt 619 1005 -386
VFR 08 Oberhausen 1214 1596 -382
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Turnierteilnehmer gesucht
Testspielgegner gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.