Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

1. FC Köln

Fünf Mann wurden aussortiert

Knapp eine Woche vor dem Zweitligastart hat der 1.FC Köln fünf Spielern erklärt, dass sie in Zukunft keine Perspektive mehr bei den Profis haben.


Somit wurde der Kader auf 23 Mann reduziert. Reinhold Yabo, Bienvenue Basala-Mazana, Christopher Buchtmann und Odise Roshi werden ab sofort am Training der U21 teilnehmen. Konstantinos Giannoulis kann sich einen neuen Verein suchen.

Frank Schaefer, Leiter Sport des 1. FC Köln, erklärte die Entscheidung: „Trainer Holger Stanislawski geht mit der Mannschaft jetzt in die finale Phase der Saisonvorbereitung. Deswegen war der jetzige Schritt erforderlich, denn er schafft auf allen Seiten Klarheit und ermöglicht höchste Konzentration auf den Start. Wichtig ist, dass wir in guten und professionellen Gesprächen allen fünf Spielern ihre persönliche Situation widergespiegelt haben und entsprechende individuelle Optionen entwickeln konnten.“
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
BV Westfalia Wickede II 1360 1358 +2
Sportfreunde Siegen II 358 356 +2
TuS Stockum 548 547 +1
SuS Wilhelmshöhe II 1093 1092 +1
SpVgg Witten 92/30 2598 2597 +1
Absteiger der Woche von auf
FC Weinand Dortmund 1454 1454 0
FC Weinand Dortmund 1867 1867 0
FC Weinand Dortmund 1004 1004 0
Eintracht Ahaus 234 234 0
Eintracht Ahaus 294 294 0
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.