Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?

<

RevierSport. Ehrlich. Echt.
Jeden Montag und Donnerstag an deinem Kiosk oder hier im günstigen Abo.

Jetzt 2 Wochen
KOSTENLOS TESTEN »

Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Fanstrafen

Köln, Frankfurt und Berlin wehren sich

Auch die Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln und Hertha BSC sowie Aufsteiger Eintracht Frankfurt wehren sich gegen die Strafanträge des Kontrollausschusses des DFB.


Sie stimmten den Anträgen und den darin beantragten Sanktionen wegen diverser Vergehen wie Fanausschreitungen nicht zu und folgten damit dem Beispiel der fünf Vereine, die bereits am Montag den Strafantrag nicht akzeptiert hatten.

Die drei Nachzügler hatten am Montag beim DFB eine Fristverlängerung von 24 Stunden beantragt. Wie ein DFB-Sprecher dem SID bestätigte, brachte die längere Bedenkzeit aber kein Umdenken. Am Montag hatten bereits Fortuna Düsseldorf, Bayern München (beide Bundesliga), Dynamo Dresden, Jahn Regensburg (beide 2. Bundesliga) und der Karlsruher SC (3. Liga) gegen die vom Kontrollausschuss beantragten Strafen protestiert.

Maximal 20.000 Zuschauer

Mit Urteilen des DFB, die je nach Fall entweder im Einzelrichter-Verfahren oder nach einer mündlichen Verhandlung gefällt werden, ist allerdings erst nächste Woche zu rechnen. Berlin, Frankfurt und Köln sollen laut Antrag des Kontrollausschusses im ersten Heimspiel der neuen Saison höchstens 20.000 Eintrittskarten verkaufen dürfen, davon 5000 für Gästefans. Hertha soll zudem eine Strafe in Höhe von 50.000 Euro zahlen.

"Wir haben unser Schriftstück am Montagabend beim DFB abgegeben", sagte Hertha-Geschäftsführer Ingo Schiller dem SID. Manager Michael Preetz hatte die Strafe bereits unmittelbar nach der Verkündung vor gut einer Woche als "vollkommen unangemessen" und "nicht hinnehmbar" bezeichnet. Rückkehrer Frankfurt hatte sich in der vergangenen Woche noch zurückhaltender geäußert, dem DFB am Dienstag aber dann doch schriftlich begründet, dem Antrag nicht zuzustimmen.

"Wenn der DFB Zuschauerausschlüsse zum Regelstrafmaß macht, nehmen nicht nur die betroffenen Vereine, sondern der gesamte Fußball dauerhaft großen Schaden. Wir dürfen uns mit dieser Art der Sanktion nicht in eine Sackgasse manövrieren, aus der wir nicht mehr rauskommen", sagte Eintracht-Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen.
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
SuS Langscheid/Enkhausen 1930 1368 +562
FC Hennef 2632 2104 +528
Sportfreunde Siegen 1512 986 +526
TSV Bayer Dormagen 1585 1149 +436
SG Wattenscheid 09 II 1853 1429 +424
Absteiger der Woche von auf
SV Fortuna Hagen IV 1572 1852 -280
SV Emmerich-Vrasselt II 801 1041 -240
VfB Altena 2 1608 1843 -235
TC Freisenbruch 02 II 722 953 -231
Hammerthaler SV 848 1064 -216
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.