Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite » Mehr Fußball » Junioren

U19: RWO - Aachen 1:1

Janßens Tränen der Freude

(0) Kommentar

Das Spiel gegen Alemannia Aachen war gerade eben erst vorbei, als Stefan Janßen unvermittelt von seinen Gefühlen übermannt wurde und ihnen freien Lauf ließ.


Die Tränen schossen ihm aus den Augen, er kauerte in sich zusammengesackt auf dem Spielfeld. Denn anders als sonst brachte der Schlusspfiff für den RWO-Trainer diesmal nicht die Gewissheit, ob er es nun mit einem Erfolg oder einem Misserfolg zu tun hatte. Sein Team hatte im Abstiegsfinale immerhin ein 1:1 (0:1) gegen die Alemannia geholt und dabei einen frühen Rückstand nach zwei Minuten weggesteckt. Doch das Remis würde nicht reichen, wenn nicht die Konkurrenz aus Düsseldorf und Bonn patzte.
Rot-Weiß Oberhausen: Krol - Niewerth, Sobottka, Jakubowski, Hötte - Grumann, Wichert - Pollasch, Ivosevic (70. Zwikirsch), Kamoglu (88. Tomita) - Smykacz.
Alemannia Aachen: Flekken - Ajani, Szewczyk, Göhsl, Kaulartz - Drevina - Sangare (88. Wehner), Leipertz (85. Wilden), Schumacher, Simon (78. Reddig) - Lünenbach.
Schiedsrichter: Aarnink (Nordhorn).
Tore: 0:1 Lünenbach (3.), 1:1 Niewerth (78.).
Zuschauer: 300.


Düsseldorf hatte sich sicher zum Klassenerhalt geschossen, doch in Bonn wurde noch gespielt. Die Gastgeber lagen 2:3 gegen den FC Köln zurück. Das würde RWO reichen, um auch im nächsten Jahr Bundesliga zu spielen. Doch es war eben noch nicht vorbei. „Dieses Gefühl hatte ich noch nie in meinem Leben“, bemerkte Janßen später: „Ich hatte tausend Szenarien in meine Kopf. Was sagst du den Jungs, wenn es nicht reicht? Wie freust du dich? Ich konnte einfach nicht mehr.“

Letztlich musste der Trainer nicht mehr viel sagen. Als das 4:2 für Köln verkündet wurde, kannte der Jubel bei seinen Jungs keine Grenzen mehr. Janßen stand daneben, als sich eine RWO-Jubeltraube bildete. Erst als sich seine Kicker einzeln bei ihm für die tolle Saison bedankten, fand er seine Worte wieder. Doch eines war dem Coach wichtig: „Ich bin zwar von meiner Freude übermannt, aber nicht geblendet. Ich weiß, was die Bonner jetzt durchmachen. Die haben nämlich auch eine tolle Saison gespielt.“ Tatsächlich erinnerte auch seine Gemütslage ein wenig an die der Bonner. Denn während die RWO-Talente den Klassenerhalt bis spät in die Nacht begießen werden, zog sich der Trainer zurück. „Ich bin so fertig, bei mir geht nichts mehr“, erklärte Janßen.

(0) Kommentare

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Login via Facebook

Der Login via Facebook erleichtert Ihnen die Anmeldung
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Videos & Bilder

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
FSV Vohwinkel 2359 1773 +586
VfB Speldorf 2273 1739 +534
TSG Sprockhövel 1431 909 +522
SV 10 Hohenlimburg 1633 1137 +496
SV Langendreer 04 2232 1757 +475
Absteiger der Woche von auf
SV RW Mellen 2 1554 1949 -395
Ratingen 04/19 III 1082 1423 -341
Ruhrpott Kicker Bottrop 1679 1998 -319
SV Haldern 2 1029 1332 -303
Spvgg. Meiderich 06/95 III 841 1123 -282
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Turnierteilnehmer gesucht
Verein sucht Trainer
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.