Noch nicht dabei? Registrieren

Passwort vergessen?


Startseite » Fußball » Kreisliga B

Lüner SV

Jetzt spricht Elikalfa

Die Lage bei der Bezirksliga-Reserve des Lüner SV in der B-Liga ist einigermaßen chaotisch (RS berichtete). Jetzt meldet sich Ex-Coach Ahmet Elikalfa zu Wort.


Der LSV II lag bis vor wenigen Wochen in der Dortmunder Kreisliga B 3 klar an der Spitze, war deutlich auf Kurs A-Liga-Aufstieg. Immer wieder aber prägten Undiszipliniertheiten das Bild der Mannschaft, bereits dreimal waren Spieler in dieser Saison vor die Spruchkammer zitiert worden. "Wir haben uns von Ahmet Elikalfa getrennt, dabei waren disziplinarische Gründe ganz klar ausschlaggebend. Es gab einfach zu viele Vorfälle in dieser Saison und das Maß war jetzt einfach voll", erklärte daraufhin Hasan Kayabasi, Technischer Leiter beim LSV, die Trennung von Trainer Ahmet Elikalfa.

"Ich bin selbst zurückgetreten"

Der Ex-Coach meldete sich aber nun zu Wort und widersprach der Darstellung des Vereins vehement. "Ich habe den Vorstand gebeten, bestimmte Spieler aus dem Verein zu werfen, da sie dem Klub schaden. Daraufhin wurde ich vertröstet und mir wurde gesagt, ich solle mit denen in die A-Liga aufsteigen. Als dann in einer Sitzung mit der Mannschaft auch nicht zu mir gehalten wurde, bin ich selbst zurückgetreten und wurde nicht entlassen", erklärte Elikalfa.

Seine Mannschaft, die lange Zeit einsam die Ligaspitze angeführt hatte, hatte auch das Spitzenspiel gegen Vatanspor Derne eigentlich für sich entschieden, dann aber die drei Punkte nachträglich am Grünen Tisch verloren. "Im Nachhinein wurde mir gesagt, dass einer unserer Spieler nicht spielberechtigt gewesen sei. Er stammte von unseren A-Junioren und ich wurde auch dazu gedrängt, ihn spielen zu lassen. Mir tut das weh, dass alles so gelaufen ist. Ich habe mich immer mit diesem Verein identifiziert, sogar die Strafen meiner Spieler von den Spruchkammersitzungen selbst beglichen. Leider wurde ich aber von den Verantwortlichen im Stich gelassen, da sie sich nicht von den entsprechenden Spielern getrennt haben, wie ich es gefordert hatte", sagte Elikalfa enttäuscht.

"Ich wäre Meister geworden"

Dass sich fast seine gesamte ehemalige Mannschaft vor dem letzten Spiel aus Protest gegen den Weggang Elikalfas geweigert hatte aufzulaufen, wollte der 30-Jährige auch nicht: "Ich habe den Jungs gesagt, dass sie das nicht machen sollen. Dennoch weiß ich auch, dass ich als Trainer etwas bewirken kann. Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass ich definitiv Meister geworden wäre, wenn meine Forderungen erfüllt worden wären. Nun werde ich einen ambitionierten Verein in der A-Liga suchen, im Dortmunder oder Recklinghausener Raum. Ich habe auch schon neue Angebote", gibt Elikalfa Einblick in seine Zukunftsplanung.

Bleibt der Reserve des Lüner SV nur zu hoffen, dass die Restsaison anständig über die Bühne gebracht wird. Der LSV II liegt drei Spiele vor Saisonschluss vier Punkte hinter Vatanspor auf Tabellenplatz zwei. Tafil Kralani wird die Mannschaft bis zum Saisonende betreuen, danach ist ein Neuanfang geplant.
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Kurz Notiert / Amateurfußballnews

» Weitere News

Newsfeed abonnieren (Hilfe)

Aufsteiger der Woche von auf
Westfalia Herne 2653 1958 +695
ETB Schwarz-Weiß Essen 1799 1131 +668
FC Gütersloh 2000 1476 853 +623
SV Hellas Lüdenscheid 1800 1223 +577
SpVg Holzwickede 1697 1125 +572
Absteiger der Woche von auf
SV Fortuna Hagen IV 1801 2156 -355
TuS Haffen-Mehr 2 1591 1907 -316
Ruhrpott Kicker Bottrop III 1899 2204 -305
TSV Safakspor III 1749 2052 -303
SV Blau-Weiß Herongen 3 666 968 -302
Auf welchem Platz steht deine Mannschaft?

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Verein sucht Spieler
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.